Helmut Zenz SDB
Der 5. Oktober ist mein Namenstag

"HELMUT"

Zunächst einmal die (er)nüchtern(d)e Feststellung:

Es gibt keinen "Hl. Helmut" im eigentlichen Sinn!

Positiv gesehen: Jeder könnte es noch werden ...


Dennoch finden sich mehrere Helmuts in den üblichen Namenstagskalender:
Außerdem haben am 5. Oktober Namenstag:
Tatsächliche Neben- und Kurzformen:
 
Hel- (El-) Hell- (Ell-) Heil- (Eil-)* Heli- (Eli-)*
muth, mut muth, mut muth, mut muth, mut
e* e* e* -
mke, mko, mo* mke, mko, mo* - -
ke, ko* ke, ko* ke, ko* -
zu Helimut: Verdrehung: "Heli" statt "Heil", vgl. auch Heliand zu Heiland
in romanischen Sprachen alle Formen ohne "H" gesprochen und daher mitunter auch ohne "H" geschrieben.
* auch andere Bezüge möglich


Herkunft:


Vornamen mit (H)Elm gibt es also seit dem 7./8. Jahrhundert (Elmar) bzw. seit dem 9. Jahrhundert (Helmstan) Den Vornamen Helmut(h) muss es schon vor 1520 gegeben haben, da er bereits 1520 als Nachname dokumentiert ist!
Die ersten tatsächlich überlieferte (= mir bisher bekannte) Vornamensträger ist:
Es folgen als Nachnamensträger im 17. und 18. Jahrhundert:
Bekannte Träger des Vornamens "Helmut" in den verschiedenen Schreibweisen am zweiter Hälfte des 19. Jahrhunderts bis heute

Der weibliche Vorname Helmute kann als äußerst selten gelten.

Siehe auch: Wikipedia:Helmut

Ich freue mich über jeden Hinweis, vor allem über Personen mit Vornamen Hel(l)mut(h), die vor 1670 geboren sind, Personen mit Nachnamen Hel(l)mut(h), die vor 1616 gelebt haben und über jeden anderen etymologischen Hinweis.

2008 - zenz@donbosco.de