Sir Karl R. Popper (1902-1994)
Ehrendoktor der Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät
der Katholischen Universität Eichstätt 1991 
Eigene Untersuchungen und Besprechungen

Poppers Demokratietheorie und die metaphysischen und theologischen Wurzeln seiner politischen Ethik
Eine Untersuchungs-Skizze von Helmut Zenz
I. Poppers Demokratietheorie

Karl Popper - "negativer Utilitarist" oder "Solidarist"?
Eine Untersuchungsskizze von Helmut Zenz
I. Karl Poppers Utilitarismus-Kritik
1. Kritik am utilitaristischen Prinzip der "Glücks-Maximierung" als Kriterium
2. Einführung des Prinzips der "Leid-Minimierung" als Kriterium anderer Art
II. Karl Poppers Kritik an Hegels Anti-Utilitarismus
1. Kritik an Hegels Anti-Utilitarismus
2. Was ist einer der sowohl Utilitarismus als auch Anti-Utilitarismus kritisiert?
III. Die Problematik der Zuschreibung "negativer Utilitarismus" an Karl Popper
1. Bisherige Anwort: Popper ist ein "negativer Utilitarist"
2. Die Problematik dieser Antwort
IV. Eigene Positionierung Karl Poppers zwischen Utilitarismus und Anti-Utilitarismus
1. Popper sieht sich als "altruistischer Inidividualist" (gegen egoistische Individualisten, altruistische Kollektivisten und egoistische Kollektivisten)
2. Popper hält am Prinzip der "Sozialen Gerechtigkeit" fest.
3. Sympathie und Empathie: Leid sehen und helfen
4. Goldene Regeln
V. Vorschlag: Popper - ein Solidarist.


Karl Popper - heimatbewußter Weltbürger
Eine Untersuchungsskizze von Helmut Zenz


I. "Heimatbewußtsein" als Bildungsziel?
1. Poppers persönliche Situation als heimatbewußter Weltbürger
2. Poppers früher Aufsatz "Zur Philosophie des Heimatgedankens"
II. Popper gegen Patriotismus und Nationalismus
1. Patriotismus und Nationalismus in der Offenen Gesellschaft
2. Staat und Nation als notwendige Übel
3. Joseph Agassis Aufsatz über Poppers Verhältnis zu Nation und Nationalismus
III. Poppers Haltung zu Kosmopolitismus und Internationalismus
1. Poppers Kritik am Weltstaatsgedanken
2. Poppers Kritik am sozialistischen Internationalismus
3. Poppers Weltbürgertum


Poppers Verhältnis zu Religion und Theologie
Ein neuseeländisches Seminar
Karl Popper in der Diskussion mit protestantischen Reverends
I. Der Hintergrund
Im Hoover-Archiv finden sich für das Jahr 1940 Texte Karl Poppers und anderer Autoren zu einem Discussion Course "Religion -- Some Modern Problems And Developments". Zu diesem Seminar hat Popper 4 Texte beigesteuert: Diese Texte können als Vorarbeiten zur "Offenen Gesellschaft" betrachtet werden. Lecture X ist sogar großteils identisch mit dem Text in der "Offenen Gesellschaft".

Die anderen Lectures wurden von vier protestantischen Reverends, einer davon Archdeacon, ein anderer Professor.

Die Gesprächspartner im Einzelnen:



Seitenanfang
Homepage: Helmut Zenz

Copyright © Helmut Zenz 2003