Helmut Zenz: Mutter Teresa von Kalkutta (1910-1997)

ab 19. Oktober 2003: Sel. Mutter Teresa

Biographie

Texte im Internet


Quelle:
http://www.catholic.net/RCC/People/MotherTeresa/mother.gif

Bibliographie

Internet

Der einfache Weg

Die Frucht der Stille ist das Gebet. 
Die Frucht des Gebets ist der Glaube. 
Die Frucht des Glaubens ist die Liebe. 
Die Frucht der Liebe ist das Dienen. 
Die Frucht des Dienens ist der Friede. 

Es sei alles so einfach, sagte Mutter Teresa. Warum sollte jemand eine Anleitung für ihren einfachen Weg brauchen? Wir, oder sonst jemand, brauchten nur zu beten und zu beginnen,
einander zu lieben. 
Der erste Schritt ... besteht darin, es zu wollen."
(aus: Mutter Teresa, Der einfache Weg, Bergisch Gladbach 1997)
 Zur Seligsprechung am 19. Oktober 2003
Frère Roger über Mutter Teresa (in: FAZ 18.10.2003):
"Augustinus schrieb vier Jahrhunderte nach Christus: `Liebe und sag es durch dein Leben´ Mutter Teresa hat dieses Wort zugänglich gemacht. Das Vertrauen auf Gott wird vor allem dadurch glaubwürdig und vermittelbar, daß es gelebt wird."
Gemeinsames Gebet von Mutter Teresa und Frère Roger:
"Gott, Vater jedes Menschen, du bittest alle, Liebe dorthin zu tragen, wo Arme erniedrigt werden, Versöhnung dorthin, wo die Menschen uneins sind, Freude dorthin, wo die Kirche erschüttert ist ... Du bahnst uns diesen Weg, damit wir Sauerteig der Gemeinschaft in der ganzen Menschheitsfamilie sind."


 

Biographie

  • * 27.8.1910 wurde Agnes Gonxha Bojaxhiu als Tochter eines albanischen Geschäftsmanns in Skopje (heute: Hauptstadt der Republik Mazedonien) geboren;
  • 1928 - entschließt sie sich im Alter von 18 Jahren, Nonne zu werden und reist nach Dublin (Irland), um die Schwestern von Loreto aufzusuchen, ein religiöser Orden, der im siebzehnten Jahrhundert gegründet wurde.
  • 1929 - verläßt sie Dublin und geht in den Loreto-Konvent in Darjeeling in Nord-Ost-Indien. Bald darauf unterrichtet sie Geographie an der St. Mary´s High School für Mädchen in Kalkutta
  • 1931 - nimmt sie den Namen Teresa an zur Ehre der Heiligen Teresa von Avila, einer spanischen Nonne des siebzehnten Jahrhunderts.
  • 1937 - erhält sie ihre letzten religiösen Weihen.
  • 1937 - wird sie zunächst Leiterin einer höheren Schule für bengalische Mädchen in Calcutta.
  • 1937 - zog sie sich dann aber am 10. September 1937, dem nach eigener Aussage "wichtigsten Tag ihres Lebens", nach Darjeeling zurück, wo sie sich entschloß, ihr Leben in Zukunft den Ärmsten der Armen zu widmen;
  • 1948 - verläßt sie mit Erlaubnis von Papst Pius XII. den Konvent und arbeitet alleine in den Slums. Sie wurde imselben Jahr indische Staatsbürgerin. Sie eignete sich einige medizinische Kenntnisse in Patna und in Paris an. Nach ihrer Rückkehr nach Kalkutta gründete sie die Missionarinnen der Nächstenliebe (Schwesternschaft von Mutter Teresa)
  • 1949 - kam ihre erste Schülerin, eine Bengalin, zu ihr.
  • 1950 - wird ihr inzwischen zwölf Schwestern umfassene Orden "Gemeinschaft der Missionarinnen der Nächstenliebe Christi" in der Erzdiözese Kalkutta anerkannt.
  • 1952 - öffnete sie das Kalighat- bzw. Hirmal Hriday-Haus für die Sterbenden in Kalkutta
  • 1957 - beginnen die Missionarinnen der Nächstenliebe ihre Arbeit mit den Lepra-Kranken
  • 1962 - erhält sie von der indischen Regierung den Padmashree Preis gehen in viele Katastrophengebiete auf der Welt.
  • 1965 - unterstellt Papst Paul VI. die Missionarinnen der Nächstenliebe direkt unter seine Kontrolle und erlaubt Mutter Teresa ihren Orden auch außerhalb Indiens auszuweiten.
  • 1971 - erhält sie den Papst Johannes XXIII.-Friedenspreis
  • 1979 - erhält sie den Friedens-Nobelpreis:
  • Excerpt from the Nobel Peace Prize acceptance speech: "I choose the poverty of our poor people. But I am grateful to receive (the Nobel) in the name of the hungry, the naked, the homeless, of the crippled, of the blind, of the lepers, of all those people who feel unwanted, unloved, uncared-for throughout society, people that have become a burden to the society and are shunned by everyone."
  • März 1997 Mutter Teresa übergibt die Leitung des Ordens an ihre Nachfolgerin Schwester Nirmala
  • + 5.9.1997 stirbt sie in Kalkutta
  • Beileidsbotschaft der Deutschen Bischöfe zum Tod von Mutter Teresa, Gründerin der Missionarinnen der Nächstenliebe:
  • "Die weltbekannte Frau im weißen Sari mit den blauen Borten, die mit ihren Schwestern und Brüdern in aller Welt den Ärmsten der Armen am nächsten war, ist tot. Gott hat durch das Zeugnis des Glaubens und Lebens dieser Frau für alle Hoffnungslosen ein unübersehbares Zeichen der Liebe gesetzt: Sterbende genauso wie AIDS-Kranke, Drogenabhängige wie Nichtseßhafte.Ihr Einsatz für die Armen brachte ihr 1979 den Friedensnobelpreis. Die Kraft für diese Aufgabe schöpfte sie ihren eigenen Worten zufolge aus dem Gebet. Hingabe an Gott und Liebe zum Nächsten gehören für sie nahtlos zusammen. Die katholische Kirche in Deutschland dankt Gott für das Geschenk dieses heiligmäßigen Lebens, spricht den Missionarinnen der Nächstenliebe, besonders auch den Schwestern in Deutschland, ihre Anteilnahme aus, verspricht ihr dankbares Gebet und verneigt sich in Ehrfurcht vor diesem Engel der Liebe." - Bonn/Mainz, 5. September 1997 - Bischof Karl Lehmann, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.
  • 19.10.2003 Voraussichtliche Seligsprechung Mutter Teresas.


  • Das Leben Mutter Teresas im Film
  • 1990:
  • 1997:

  • Seitenanfang

    Texte im Internet


    Seitenanfang

    Bibliographie

    Primärliteratur

    Sekundärliteratur (chronologisch)


    Seitenanfang

    Internet-Adressen

  • Yahoo International: Mother Teresa
  • Memorials (8)
  • MADRE TERESA DE CALCUTA - MOTHER TERESA OF CALCUTTA- biography and teachings.
  • Kritische Seiten (Diese Seiten geben nicht die Auffassung von mir wieder!):
  • The Truth About Mother Teresa - the myth of Mother Teresa has gone on too long, it is time now that we looked at the truth.
  • Christopher Hitchens On Mother Teresa - features the writer's outspoken views on the late Mother Teresa; by Matt Cherry, from Free Inquiry magazine.
  • Mother Teresa: The Mother of All Myths - includes excerpts from The Mother of All Myths - opposing view of the life of the nun.
  • Hans Mahr an die Presse: Selige Schwestern
  • Alte Nachrichten-Seiten:


  • Seitenanfang
    Homepage: Helmut Zenz

    Copyright © Helmut Zenz 2003