Das Rosenkranzgebet
eine Seite von Helmut Zenz SDB
Quelle: http://www.kloster-cazis.ch/pforte/bilder/P2110504.jpg

Das Rosenkranzgebet ist nicht unbedingt meine Stärke, dennoch fasziniert es mich immer wieder. Für einen eigenen vertieften Zugang habe ich mich mit ihm näher auseinandergesetzt und möchte nun Sie daran Anteil nehmen lassen. Für Korrekturen oder Ergänzungen bin ich jederzeit dankbar. Sollte jemand mit meiner Form der Zitierung nicht einverstanden sein oder seine Urheberrechte verletzt sehen, melde er sich bitte bei Helmut Zenz SDB


Biblische Einordnung
Einheitsübersetzung: Sei gegrüßt, du Begnadete,       der Herr sei mit dir ... 
Kürzinger: Sei gegrüßt,      Begnadete,       der Herr ist mit dir ... 
Luther: Sei gegrüßt, du Begnadete!       Der Herr ist mit dir ...
Die Gute Nachricht: Freu dich,        Gott hat dich zu Großem ausersehen.
Münchner NT Gruß (dir),       Begnadete,       der Herr (ist) mit dir ...
griechisch: chaire,             kecharitwmenä, ho kyrios meta sou
lateinisch: Ave,                gratia plena       Dominus tecum
Rosenkranz Gegrüßet seist du (Maria), voll der Gnade*, der Herr ist mit Dir ...
heutiges Deutsch: Freu´ dich (Maria), Gott hat sich dir zugewandt und wird dich begleiten.
* Gnade=barmherzige/gütige Zuwendung/Wohlwollen Gottes, von Gott geschenkte Freiheit/Rettung, göttliche Selbstmitteilung; im Hebräischen bedeutet Gnade ursprünglich "beugen", "sich vorbeugen"; Gnade finden=Barmherzigkeit empfangen.
 
Einheitsübersetzung: Gesegnet    bist du   mehr als alle anderen Frauen,     und gesegnet    ist die Frucht deines Leibes.
Kürzinger: Gebenedeit bist du   unter den                    Frauen,     und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes.
Luther: Gepriesen   bist du   unter den                Frauen,     und gepriesen   ist die Frucht deines Leibes!
Die Gute Nachricht: Gott             hat dich unter allen                    Frauen ausgezeichnet, dich und dein Kind.
Münchner NT Gesegnet           du    unter (den)                   Frauen      und gesegnet         die Frucht deines Leibes.
griechisch: eulogämenä        su    en                                gynaixin    kai  eulogämenos   ho karpos täs      koilias sou.
lateinisch:  benedicta           tu     in                                 mulieribus et    benedictus           fructus          ventris tui.
Rosenkranz: du bist gebenedeit* unter den Frauen und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, (Jesu)
heutiges Deutsch Auserwählt hat er dich unter allen Frauen, und auch das Kind, das in dir heranwächst.
*Gebenedeit ist lateinischen Ursprungs. Es leitet sich ab aus "benedicere" und heisst in etwa: wohlgesagt, gutgesagt, gesegnet, gepriesen, gelobt.


Die Blumenmadonna von Altglashütten (unbekannter Meister)
Quelle:unbekannt


Geschichte des Rosenkranzes als Gebet und Gebetskette

http://www.worcesterart.org/Images/Collection/Photos/European/1912.63.jpg
Rosenkranzkönigin
  • 1. Jungfrau der Gnade, lehre uns wandeln auf himmlischen Pfade! Freudig erheben wir unser Gebet zu dir, Jungfrau, Jungfrau der Gnade.
  • 2. Mutter, du reine, hilf, daß dir unser Herz ähnlich erscheine! Schirme uns allezeit treulich in Kampf und Streit, Mutter, Mutter, du reine!
  • 3. Fürstin, du hehre, flehe bei deinem Sohn, daß er gewähre, was von dem Himmel kommt und uns zum Heile frommt, Fürstin, Fürstin, du hehre!
  • 4. unser Vertrauen, laß uns in Leid und Not fest auf dich bauen, bis in der Selgen Kreis grüßt dich mit Lob und Preis unser, unser Vertrauen!

  • zum freudenreichen Rosenkranz:
  • 5. freudengekrönte, du trugst das Kindlein, das die Erde versöhnte. Du warst des Herrn Gezelt, gebarst das Heil der Welt, Jungfrau, freudengekrönte.
  • zum schmerzhaften Rosenkranz:
  • 6. Mutter der Schmerzen, wie dunkel stand das Kreuz über deinem Herzen, da dein Sohn litt und star, Leben im Tod erwarb, Jungfrau, Mutter der Schmerzen.
  • zum glorreichen Rosenkranz:
  • 7. glorienumwoben, die der verklärte Sohn mächtig erhoben. Aus deiner Herrlichkeit neige dich unserm Leid, Jungfrau, glorienumwoben.



Gebetsketten in anderen Religionen

Variationen: deutsch - romanisch - privat

Sonderformen "Koronen"

Weitere Bücher aus dem 16. Jahrhundert:

Weitere Literatur im 20. Jahrhundert:

Der Rosenkranz bei Don Bosco und den Salesianern

Dem hl. Don Bosco und seinen Salesianern war bzw. ist der Rosenkranz ein Anliegen, wobei diese sich herausgefordert sehen, ihrem Ordensanliegen entsprechend den Rosenkranz jugendgemäß in die heutige Zeit zu retten. Letztendlich geht es darum, einen menschlichen Rosenkranz zu bilden.
 

Die Vision des Heiligen Don Bosco vom Mai 1862

"Stellt euch vor, wir befinden uns an der Küste des Meeres oder besser noch auf einer einsamen Klippe und sehen kein Land ausser dem Boden unter unseren Füssen. Auf dem weiten Meer erkennen wir eine unzählbare Menge von Schiffen, die sich für eine Seeschlacht geordnet haben. Sie verfügen über eiserne Schiffsschnäbel und sind mit Kanonen, Gewehren, sonstigen Waffen jeglicher Art und Brandsätzen ausgerüstet. Sie nähern sich einem Schiff, das viel grösser ist als das ihrige und versuchen, dieses mit ihren spitzigen Schnäbeln zu beschädigen, es anzuzünden und ihm jeden nur möglichen Schaden zuzufügen. Das grosse Schiff wird von vielen kleinen Booten begleitet, die von ihm Befehle empfangen und das majestätische Schiff gegen die feindliche Flotte verteidigen. Sie haben starken Gegenwind und das aufgewühlte Meer scheint die Angreifer zu begünstigen.
Mitten im weiten Meer stehen in geringem Abstand voneinander zwei mächtige Säulen. Die eine wird von einer Statue der Immaculata gekrönt, zu deren Füssen steht:"Auxilium christianorum" (Helferin der Christen), auf der zweiten, viel höheren und mächtigeren Säule sehen wir eine übergrosse Hostie, darunter auf einem Schild die Worte: "Salus credentium" (Heil der Gläubigen).
Der Papst als Kommandant des grossen Schiffes erkennt die Wut der Feinde und damit die Gefahr, in der sich seine Getreuen befinden. Er ruft deshalb die Steuermänner der Begleitboote zur Beratung auf sein Schiff. Der Sturm wird immer heftiger; die Kommandanten müssen auf ihre Boote zurückkehren. Nach Beruhigung der See ruft der Papst die Kommandeure ein zweites Mal zu sich. Plötzlich bricht der Sturm von Neuem los. Der Papst steht am Steuer und versucht mit aller Kraft sein Schiff zwischen die beiden Säulen zu lenken, an denen viele Anker und grosse Haken angebracht sind. Die feindlichen Schiffe beginnen nun mit dem Angriff und wollen das päpstliche Schiff versenken. Immer wieder versuchen sie Brandmaterial an Bord des grossen Schiffes zu schleudern und feuern mit ihren Bordgeschützen aus allen Rohren. Trotz des leidenschaftlichen Kampfes der feindlichen Schiffe und des Einsatzes aller Waffen scheitert jedoch der Angriff, und das päpstliche Schiff durchpflügt, obwohl auf beiden Seiten bereits schwer angeschlagen, frei und sicher das Meer, denn kaum getroffen, schliesst ein sanfter Wind, der von den beiden Säulen ausgeht, sofort jedes Leck.
Auf den Schiffen der Angreifer platzen jetzt die Kanonenrohre, die Schiffsschnäbel zerbrechen, viele Schiffe bersten auseinander und versinken im Meer. Plötzlich wird jedoch der Papst von einer feindlichen Kugel getroffen. Seine Helfer stützen ihn und richten ihn wieder auf, wenig später trifft ihn erneut ein feindliches Geschoss, und er sinkt tot zu Boden.
Bei der feindlichen Flotte erhebt sich ein Freuden- und Siegesgeschrei. Die auf dem päpstlichen Schiff versammelten Kommandeure wählen in solcher Eile einen neuen Papst, dass die Nachricht vom Tod des Steuermanns zugleich mit der Nachricht von der Wahl des Nachfolgers bei den Feinden ankommt. Jetzt verlieren diese plötzlich allen Mut, das päpstliche Schiff aber überwindet alle Hindernisse und fährt sicher zwischen die beiden Säulen, wo es vor Anker geht. Die Feinde flüchten, rammen sich gegenseitig und gehen zugrunde. Die kleinen Begleitboote des päpstlichen Schiffes rudern mit voller Kraft ebenfalls zu den beiden Säulen und machen dort fest. Auf dem Meer tritt eine grosse Stille ein."
An dieser Stelle fragte Don Bosco seinen späteren Nachfolger als Generaloberer, Don Michael Rua: "Was hältst Du von dieser Erzählung?" Don Rua antwortete: "Mir scheint, das Schiff des Papstes ist die Kirche, deren Oberhaupt er ist. Die andern Schiffe sind die Menschen, das Meer ist die Welt. Jene, die das grosse Schiff verteidigen, sind die treuen Anhänger des Papstes, die anderen seine Feinde, die mit allen Mitteln die Kirche zu vernichten suchen. Die beiden Säulen bedeuten, wie mir scheint, die Verehrung Mariens und der hl. Eucharistie."
Don Bosco sagte: "Du hast gut gesprochen. Nur ein Ausdruck muss richtig gestellt werden: Die feindlichen Schiffe bedeuten die Verfolgungen der Kirche. Sie bereiten schwerste Qualen für die Kirche vor. Das, was bisher war, ist beinahe nichts im Vergleich zu dem, was noch kommen wird. Die Schiffe symbolisieren die Feinde der Kirche, die das Hauptschiff zu versenken versuchen, wenn es ihnen gelänge.

Nur zwei Mittel verbleiben uns zur Rettung in dieser Verwirrung: Die Verehrung der Gottesmutter und die häufige hl. Kommunion."

(Quelle: http://www.heiliggeist-seminar.de/bosco.htm)


Beschreibung der Rosenkranz-Gebetskette

Der Gebetstext
Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes Jesus, ...


der in uns den Glauben vermehre;  der in uns die Hoffnung stärke;  der in uns die Liebe entzünde;

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns arme Sünde jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Amen

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes Jesus, ...


Logo des Erzbistums Bamberg für das Rosenkranzjahr


Die freudenreichen Geheimnisse Die lichtreichen Geheimnisse Die schmerzhaften Geheimnisse Die glorreichen Geheimnisse Die trostreichen Geheimnisse
den du, o Jungfrau, vom Heiligen Geist empfangen hast;
(Verkündigung des Herrn, 25. März)
der von Johannes getauft worden ist;
(1. So im Jahreskreis: Taufe des Herrn)
der für uns Blut geschwitz hat;
(Gründonnerstag)
der von den Toten auferstanden ist;
(Ostern)
der als König herrscht;
(Christkönig)
den du, o Jungfrau, zu Elisabet getragen hast;
(Mariä Heimsuchung, 2. Juli)
der sich bei der Hochzeit in Kana offenbart hat;
(2. Sonntag im Jahreskreis)
der für uns gegeißelt worden ist;
(Karfreitag)
der in den Himmel aufgefahren ist;
(Christi Himmelfahrt)
der in seiner Kirche lebt und wirkt;
(Christkönig)
den du, o Jungfrau, (in Betlehem) geboren hast;
(Weihnachten)
der uns das Reich Gottes verkündet hat; der für uns mit Dornen gekrönt worden ist;
(Karfreitag)
der uns den Heiligen Geist gesandt hat;
(Pfingsten)
der wiederkommen wird in Herrlichkeit;
(Christkönig)
den du, o Jungfrau, im Tempel aufgeopfert hast;
(Mariä Lichtmeß, 2. Febr.)
der auf dem Berg verklärt worden ist;
(Verklärung des Herrn, 8. Aug.)
der für uns das schwere Kreuz getragen hat;
(Karfreitag)
der dich, o Jungfrau, in den Himmel aufgenommen hat;
(Mariä Himmelfahrt, 15.8.)
der richten wird die Lebenden und die Toten;
(Christkönig)
den du, o Jungfrau, im Tempel wiedergefunden hast. der uns die Eucharistie geschenkt hat.
(Gründonnerstag)
der für uns gekreuzigt worden ist.
(Karfreitag)
der dich, o Jungfrau, im Himmel gekrönt hat.
(Mariä Krönung/Königin, 22.8.)
der alles vollenden wird.
(Christkönig)
eignen sich besonders gut von Advent bis Lichtmeß, dazu Verkündigung des Herrn und Mariä Heimsuchung eignen sich besonders gut von Taufe des Herrn bis zum Gründonnerstag eignen sich besonders gut in der Fastenzeit bis zum Karsamstag, auch: Kreuzerhöhung eignen sich besonders gut in der Osterzeit bis Mariä Krönung/Königin eignen sich besonders gut von Mariä Himmelfahrt bis Christkönig.

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns arme Sünde jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.


Gesätz-Alternativen

Rosenkranz Jesu

Der Rosenkranz des öffentlichen Lebens Jesu:
  • der in der Nähe des Reiches Gottes verkündet hat
  • der Kranke geheilt und Ausgestoßenene angenommen hat
  • der sich uns in seinem Leib und Blut reicht
  • der uns gelehrt hat, Gott und jeden Menschen zu lieben
  • in dem Gottes Herrlichkeit aufgeleuchtet ist


  • Wochen-Rosenkranz

    Der Vatikan schlägt - unter Einbezug der neuen lichtreichen Geheimnisse, aber leider unter Vernachlässigung des trostreichen Rosenkranzes - eine Wochengliederung vor:

    Als Alternative dazu könnte man sich auch folgende Betrachtungen vorstellen:

    Montags-Rosenkranz=der Freudenreiche

    Dienstags-Rosenkranz

    Mittwochs-Rosenkranz Donnerstags-Rosenkranz: Freitags-Rosenkranz Samstags-Rosenkranz Sonntags-Rosenkranz = der glorreiche


    Rosenkränze des Friedens

    Rosenkranz der Schöpfung

    Rosenkranz für Verstorbene

    Rosenkranz der letzten Dinge

    Immaculata-Rosenkranz

    Der Engel des Herrn (Angelus)


    Quelle: http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z1998/0084/12enge_1.jpg (nicht mehr online)

    Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft, und sie empfing vom Heiligen Geist.

    Gegrüßet seist du, Maria ...
    Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Wort.
    Gegrüßet seist du, Maria ...
    Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.
    Gegrüßet seist du Maria ...
    V: Bitte für uns, heilige Gottesmutter,
    A: daß wir würdig werden der Verheißung Christi.

    V: Lasset uns beten.
    Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein.
    Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt.
    Laß uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen.
    Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn.
    A: Amen.



    Internet:

    Suchmaschinen:


    Die einschlägigen Internetdomains haben mit dem Rosenkranz als Gebet nichts zu tun.

    Folgende Domains mit "Rosenkranz" Weitere wichtige Rosenkranz-Seiten:
    Helmut Zenz SDB - 2006